Die Dentalhygienikerin fördert eine gute Abwehr

 – auch gegen den Coronavirus

 

Parodontitis (Zahnbetterkrankungen) geht einher mit den sogenannten Taschen, die Ihre DH und Ihre Zahnärztin in der Sitzung messen können. Leider können Sie selber Taschen über 5mm nicht reinigen und Bakterien können dort drin optimal leben. Taschengewebe ist durch die Anwesenheit von massiv vielen Bakterien entzündet und schwammig. Diese Schwammigkeit verhilft den Bakterien durch das Gewebe hindurch in den Körper hineinzutreten, gleichzeitig verschluckt man auch einen grossen Teil von diesen Bakterien jeden Tag und befördert diese in den Magen und von dort weiter in den Darm (leider vermag die Magensäure diese Mikroorganismen nicht aufzuhalten).  Heute weiss man, dass die Darmflora wichtig ist und unser Immunsystem nicht nur beeinflusst, sondern auch sehr entscheidend steuern. Je schlechter, krankheitsfördernder und negativer diese Darmbakterienzusammensetzung ist, desto mehr neigt der Körper zu nichtübertragbaren Krankheiten wie rheumatoide Arthritis, Fettleibigkeit, Diabetes, Morbus Alzheimer und Parkinson wie auch Asthma. Die Bakterien, die direkt in den Körper hineintreten und via Blutbahn durch den Körper reisen, nisten sich in den Gefässwänden ein und helfen Gefässe zu verengen und unelastischer zu machen, was wiederum das Herz-Kreislauf-System überbelastet und krank macht (zB mit Erhöhung des Blutdrucks etc.).

 

Diese Erkrankungen wiederum begünstigen einen komplizierten schweren Verlauf bei einer Covid-19 (Coronavirus) Ansteckung. Mit anderen Worten, wer sich Sorge trägt, gesund isst, die Zähne gründlich reinigt und durch die Dentalhygienikerin und der Zahnärztin regelmässig überwachen lässt, dass sich unter dem Zahnfleisch kein Zahnstein bildet (bzw. diesen entfernen lässt), der solche Taschen hervorbringen kann, schützt sich selber gegen Covid-19.

 

Deshalb warten Sie nicht zu lange mit dem nächsten Dentalhygienetermin, geben Sie dem „unterirdischen“ Zahnstein keine Chance Sie krank zu machen.

Unsere Praxis legt seit jeher grossen Wert auf die Hygiene, Zahnarztpraxen müssen sich schon länger gegen Viren (Hepatitis A, B, C, D, HIV und ähnlichem) schützen. Die vom BAG auferlegten zusätzlichen Schutzbestimmungen setzen wir alle gewissenhaft um, so dass Sie mit der grösstmöglichen Sicherheit bei uns behandelt werden können.

 

Wir freuen uns Sie bald bei uns – ohne Handschlag – begrüssen zu dürfen.

 

Dr. Claudia Saxer mit Team